Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall Friedrichshafen-Oberschwaben

IG Metall Geschäftsstelle Friedrichshafen-Oberschwaben



Ab Donnerstag Unfriedrenspflicht

Vorschaubild

27.01.2015 IG Metall Baden-Württemberg lehnt Angebot der Arbeitgeber als unzureichend ab - Verhandlungen gehen am 11. Februar in die dritte Runde

Die IG Metall Baden-Württemberg hat das in der zweiten Runde
von Südwestmetall vorgelegte Angebot als unzureichend zurückgewiesen.

"Zwar begrüßen wir es, dass die Arbeitgeber unserer Aufforderung gefolgt sind und noch vor Ablauf der Friedenspflicht ein Angebot vorgelegt haben. Damit erfüllen sie aber nicht annähernd unsere Forderungen", sagte Roman Zitzelsberger, Bezirksleiter der IG Metall im Südwesten.

In der Verhandlung in Ludwigsburg hat Südwestmetall eine Entgelterhöhung von 2,2 Prozent bis zum 31.12.2015 angeboten. Zudem haben die Arbeitgeber erstmals Entgegenkommen bei einer Altersteilzeit für besonders Belastete signalisiert. Bei der von der IG Metall geforderten Bildungsteilzeit verweigern sie nach wie vor weitergehende tarifliche Ansprüche und erklärten lediglich, die Qualifizierung von An- und Ungelernten fördern zu wollen.

Die IG Metall fordert in der aktuellen Runde 5,5 Prozent mehr Geld, Verbesserungen bei der Altersteilzeit und einen tariflichen Anspruch für mehr Zeit und Geld für Bildung für alle Beschäftigten. "Die gebotenen 2,2 Prozent sind ein Anfang, werden aber weder der guten konjunkturellen Situation noch der starken Leistung der Belegschaften in der Metall- und Elektroindustrie gerecht", sagte Zitzelsberger. "Da muss Südwestmetall deutlich nachlegen."
Darüber hinaus erklärte er, die IG Metall werde sich keinesfalls ihre qualitativen Themen gegen Entgelt abkaufen lassen.

Die Vorschläge zu Alters- und Bildungsteilzeit bezeichnete Zitzelsberger als indiskutabel. "Auch in Zukunft brauchen wir einen allgemeinen Anspruch auf Altersteilzeit, damit Beschäftigte nicht darum betteln müssen. Genau das will die Arbeitgeberseite, das aktuelle Angebot sieht mit zwei Prozent nur noch eine halb so hohe Zugangsquote vor wie bisher. Das werden wir uns auf keinen Fall bieten lassen."

Das Gleiche gelte für die anhaltende Verweigerungshaltung gegenüber einer geförderten Bildungsteilzeit, von der die Arbeitgeber die Mehrzahl der Beschäftigten schlicht ausschließen wollen. "Damit bestätigen die Arbeitgeber ihre Herr-im-Haus-Haltung und haben ihre Bekenntnisse zur Sicherung des Fachkräftebedarfs einmal mehr als leere Sonntagsreden entlarvt."

Am Mittwoch um 24 Uhr endet die Friedenspflicht, "nach ihren mageren Vorschlägen müssen sich die Arbeitgeber ab Donnerstag auf massive Warnstreiks einstellen", kündigte Zitzelsberger an. Fortgesetzt werden die Verhandlungen am 11. Februar in Sindelfingen.

Zwar liegen die Positionen beider Seiten aktuell noch sehr weit auseinander. Um dennoch keine Chance zur Annäherung auszulassen, haben sich die Tarifpartner darauf verständigt, eine Expertenkommission unter Beteiligung betrieblicher Fachleute beider Seiten einzurichten. Sie soll Modelle und Bausteine erarbeiten, auf deren Grundlage beim dritten Treffen am 11. Feb-ruar belastbar verhandelt werden kann.
Roman Zitzelsberger

Im Vorfeld der zweiten Verhandlungsrunde in Ludwigsburg unterstützten rund 5000 Metallerinnen und Metaller die Forderungen der IG Metall mit einem Demonstrationszug und einer Kundgebung, darunter auch viele Kolleginnen und Kollegen aus Friedrichshafen. Die dritte Verhandlungsrunde wird ebenfalls von Protesten begleitet werden. In der baden-württembergischen Metall- und Elektroindustrie arbeiten rund 800 000 Menschen.

Anhänge:

Ludwigsburg

Ludwigsburg

Dateityp: PNG image, 640 x 480, 8-bit/color RGBA, non-interlaced

Dateigröße: 807.38KB

Download

Ludwigsburg

Ludwigsburg

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.01

Dateigröße: 149.97KB

Download

Ludwigsburg

Ludwigsburg

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.01

Dateigröße: 272.22KB

Download

Ludwigsburg

Ludwigsburg

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.01

Dateigröße: 282.68KB

Download

Ludwigsburg

Ludwigsburg

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.01

Dateigröße: 172.33KB

Download

Ludwigsburg

Ludwigsburg

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.01

Dateigröße: 224.57KB

Download

Letzte Änderung: 27.01.2015


Adresse:

IG Metall Friedrichshafen-Oberschwaben | Riedleparkstraße 13 | D-88045 Friedrichshafen
Telefon: +49 (7541) 3893-0 | Telefax: +49 (7541) 3893-20 | | Web: www.friedrichshafen.igm.de

IG Metall vor Ort


Service-Links: