Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall Friedrichshafen-Oberschwaben

IG Metall Geschäftsstelle Friedrichshafen-Oberschwaben



Starkes Signal aus Wangen

Vorschaubild

28.01.2016 Warnstreik in der holzverarbeitenden Industrie - Rund 500 Beschäftigte auf Kundgebung bei Waldner Labor in Wangen

Rund 500 Beschäftigte der holz- und kunststoffverarbeitenden Industrie in der Region machten am Donnerstag ihrem Unmut über die Blockadehaltung der Arbeitgeber in den Tarifverhandlungen Luft. "Wir brauchen endlich verbindliche Regelungen zur Altersteilzeit auch in der holzverarbeitenden Industrie. Die Arbeitgeber müssen sich bewegen, sonst werden weitere Warnstreiks folgen", rief Martin Sambeth, Verhandlungsführer der IG Metall in Baden-Württemberg den Versammelten zu.

In der laufenden Tarifrunde fordert die IG Metall für die rund 30.000 Beschäftigten der Branche in Baden-Württemberg eine tarifvertragliche Regelung zur Altersteilzeit, die den Beschäftigten einen früheren Ausstieg aus dem Erwerbsleben ermöglichen soll. Die erste Verhandlungsrunde am 14. Dezember war ergebnislos verlaufen. "Die Kolleginnen und Kollegen wollen nach einem harten Arbeitsleben gesund in die Rente kommen. Junge Menschen suchen einen Ausbildungsplatz und müssen die Chance bekommen, in den Betrieben übernommen zu werden. Die Altersteilzeit ist das richtige Instrument für alle, das müssen die Arbeitgeber endlich einsehen", fasste Janusz Eichendorff, Betriebsratsvorsitzender von Hymer in Bad Waldsee die Forderung zusammen.

Beschäftigte von Hymer in Bad Waldsee, Carthago in Aulendorf, Dethleffs in Isny, Martin Staud in Bad Saulgau und Alno in Pfullendorf waren mit Bussen nach Wangen gereist, um gemeinsam mit ihren Kolleginnen und Kollegen von Waldner Labor zu demonstrieren. "Oberschwaben ist bundesweit ein starkes Zentrum der Branche. Aus Wangen geht heute das Signal an den Baden-Württemberger Arbeitgeberverband und die Unternehmen in der ganzen Republik: Die Beschäftigten stehen hinter der Forderung der IG Metall und sind bereit für sie zu kämpfen", unterstrich Edmund Volkwein, Betriebsratsvorsitzender von Waldner Labor in seiner Rede.

"In der Metall- und Elektroindustrie haben wir erst im vergangenen Jahr die Altersteilzeit erneut langfristig gesichert, auch in der Textilindustrie haben wir längst entsprechende Regelungen vereinbart. Es wird Zeit, dass die holz- und kunststoffverarbeitende Industrie endlich nachzieht", sagte Enzo Savarino, Erster Bevollmächtigter der IG Metall.

Dies sahen die versammelten Beschäftigten genauso - und kündigten an, nötigenfalls mit weiteren Warnstreiks und Aktionen Druck aufzubauen.

Anhänge:

Warnstreik

Warnstreik

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.01

Dateigröße: 112.24KB

Download

Warnstreik

Warnstreik

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.01

Dateigröße: 131.42KB

Download

Warnstreik

Warnstreik

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.01

Dateigröße: 151.66KB

Download

Letzte Änderung: 28.01.2016


Adresse:

IG Metall Friedrichshafen-Oberschwaben | Riedleparkstraße 13 | D-88045 Friedrichshafen
Telefon: +49 (7541) 3893-0 | Telefax: +49 (7541) 3893-20 | | Web: www.friedrichshafen.igm.de

IG Metall vor Ort


Service-Links: