Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall Friedrichshafen-Oberschwaben

IG Metall Geschäftsstelle Friedrichshafen-Oberschwaben



Erste Woche mit über 7.000 Streikenden

Vorschaubild

12.01.2018 In den laufenden Tarifrunden in der Metall- und Elektro- sowie der holzverarbeitenden Industrie hat die IG Metall mit über 7.000 Warnstreikenden in der ersten Warnstreikwoche den Druck erhöht.

Mit über 5.000 Warnstreikbeteiligten in der Metall- und Elektroindustrie und über 2.000 Streikenden in der holzverarbeitenden Industrie hat die IG Metall Friedrichshafen bereits in der ersten Warnstreikwoche ein starkes Signal an die Arbeitgeber in den laufenden Tarifauseinandersetzungen gesetzt.

Am heutigen Freitag beendeten 250 Zeppeliner ihre Arbeit vorzeitig und machten deutlich, dass sie nach den unterbrochenen Verhandlungen am Donnerstag den Druck auf die Arbeitgeber aufrechterhalten wollen. Auch die dritten Verhandlungen in der Metall- und Elektroindustrie waren ergebnislos verlaufen.

Heribert Hierholzer, Betriebsratsvorsitzender von Zeppelin betonte: "In der aktuellen wirtschaftlichen Situation erwarten die Kolleginnen und Kollegen anständige Entgeltsteigerungen. Hier müssen sich die Arbeitgeber dringend bewegen." Die IG Metall fordert für die Beschäftigten eine Entgeltsteigerung von 6 % bei einer Laufzeit von 12 Monaten.

Enzo Savarino, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Friedrichshafen Oberschwaben zeigte sich zufrieden über die erste Warnstreikwoche: "Mit erfolgreichen Aktionen haben wir vom Bodensee deutliche Zeichen an den Verhandlungstisch geschickt. Dass die Arbeitgeber sich endlich bereit erklärt haben, in einer Expertenkommission nach Lösungen in der Arbeitszeitfrage zu suchen ist der starken Warnstreikbeteiligung zu verdanken. Bis ein Ergebnis da ist, machen wir weiter Druck."

Die Gewerkschaft fordert in der laufenden Tarifrunde einen Rechtsanspruch auf kurze Vollzeit für alle Beschäftigten und Entgeltzuschüsse für Kolleginnen und Kollegen, die Kinder erziehen, Angehörige pflegen oder in besonders belastenden Arbeitszeitmodellen arbeiten. Dies lehnen die Arbeitgeber bisher ab.

Weite Aktionen kündigte die Gewerkschaft in beiden Tarifrunden für die vierte Kalenderwoche an.

Letzte Änderung: 12.01.2018


Adresse:

IG Metall Friedrichshafen-Oberschwaben | Riedleparkstraße 13 | D-88045 Friedrichshafen
Telefon: +49 (7541) 3893-0 | Telefax: +49 (7541) 3893-20 | | Web: www.friedrichshafen.igm.de

IG Metall vor Ort


Service-Links: